Blog

"Die Kunst des Reisens besteht darin, das Fremde zu suchen und sich selbst zu finden." - Ernst Reinhard

Das Weihnachtsmärchen 2010

Weihnachten

Flocke Wölkchen hatte es geschafft. Sie war Frau Holles Gefängnis entkommen. Immer nur aus Kissen geschüttelt zu werden, erschien ihrem kristallenen Luxus-Körper zu stumpfsinnig. Also riss sie sich los und schwebte nun völlig schwerelos in Richtung Berlin…

Wölkchen fiel tiefer und tiefer und landete schließlich auf der Spitze einer Kirche. Dort ruhte sie sich bis zum nächsten Morgen aus. Als die neugierige Schneeflocke aus süßen Weihnachtsträumen erwachte, wurde es ihr ganz warm ums Herz. Der bis zur Kirchturmspitze emporstrahlende Liebreiz der Stadt und die schönen umliegenden Häuser erinnerten sie an Geborgenheit und Frohsinn. Schnell ließ sie sich hinter gleiten. Wölkchen musste dringend herausfinden, wo sie gelandet war. Später wollte sie Frau Holle und den anderen Schneeflocken von dem  Zauber der Welt erzählen.

Auf dem Boden angekommen ließ sie sich vom Gevatter Wind in Richtung  Kirchentür wehen. Evangelische Friedenskirche Berlin-Grünau stand dort geschrieben. Wölkchen ging in sich, schaute zum Himmel und dankte ihm für dieses wonnige Gotteshaus am Don-Ugoletti-Platz.

Petrus ließ Wölkchen keine Zeit zum Verweilen. Er warf seine zahlreichen Windmaschinen an und wirbelte die Schneeflocke wild durch die Lüfte.

Was roch denn da so fein? Welch lieblicher Klang erreichte Wölkchens Schneeflocken-Ohr?

Wölkchen schaute völlig verirrt um sich. Ein märchenhafter Anblick bot sich ihren eisblauen Äugelein. Ein Gebäude, hell erleuchtet, im festlichen Gewand zog sie zu sich hin. Wölkchen, welche inzwischen in der Dahmestraße gelandet war, musste mehr über dieses magische Haus erfahren. Die Schneeflocke flog dessen Fenster zu und hielt gerührt den Atem an. Frauen, Männer, Kinder saßen gemütlich an wundervoll gedeckten Tischen zusammen, lachten, erzählten und sahen einfach nur glücklich aus. Wölkchen geriet ins Träumen und tanzte um das Festgebäude herum. “Touristenhaus Berlin-Grünau wünscht Frohe Weihnachten”. Die Schiefertafel mit dieser freundlichen Aufschrift trug einen zuckrigen Schneemantel.

Wölkchen war schwer  beeindruckt und vollkommen aus dem Häuschen. Dieses Touristenhaus würde Frau Holle gefallen. Hier könnten die Schneeflocken-Kompanie, Petrus und die gesamte Wolkenschar samt Regenbogen an Weihnachten dinieren, das Fest der Liebe feiern und göttlich schlummern.

Schnell Wölkchen, die Zeit drängt. In wenigen Tagen ist Weihnachten.

Die Schneeflocke morste Eiszapfen zum Himmel, Petrus schaltete sein Mega-Fön ein und blies Wölkchen direkt in Frau Holles eisiges Schloss.

Frau Holle umarmte ihr vermisstes Schneeflöcken und ließ sich geduldig von einem irdischen Ort berichten, der sich Berlin-Grünau nennt. Als Wölkchen von dem herrlichen Touristenhaus berichtete, kamen Frau Holle die Tränen. Nie hatte sie so etwas Schönes gehört. Dort mussten sie alle hin. Schnell rief sie alle Himmelskinder zusammen, mietete Santas Rentierschlitten und machte sich auf die Reise ins Glück.

Am 24. Dezember, wenn wir ganz,ganz genau hinschauen, sehen wir die Himmelsschar kommen. Der Himmel über Berlin-Grünau wird vor Stolz erglühen, wenn die himmlischen Gäste im Touristenhaus Berlin-Grünau Einkehr halten!

Himmlische Weihnachten wünscht das Touristenhaus Berlin-Grünau.


Leave a Reply