Blog

"Die Kunst des Reisens besteht darin, das Fremde zu suchen und sich selbst zu finden." - Ernst Reinhard

Das Sportdenkmal in Berlin-Grünau

Das berühmte Sportdenkmal in Berlin-Grünau wurde am 12. Juni 1898 zusammen mit Bodo Ebhardts schönen Entwurf ins Leben gerufen. Zahlreiche Vereine – es sollen mehr als 300 gewesen sein- stifteten Natursteine mit Aufschrift ihres Vereinsnamens und ihres Heimatortes. An sich waren alle Sportvereine zur “Spende” aufgerufen. Letztlich kamen die meisten Natursteine dennoch von den Rudersportvereinen aus dem damaligen Preußen.

Sportdenkmal Berlin-Grünau (Copyright:regattapark, Quelle:flickr.com)

Die Grundsteinlegung  am 19. Juni 1897 – im Rahmen des dreitägigen, allgemeinen Deutschen Sportfestes

Mit Wettkämpfen des Pferde-, Wasser- und Landsportes wurde  den Anfängen der Erbauung des  sportiven Berliner Denkmals gehuldigt. Wie damals stets üblich, fand diese Sportveranstaltung zu Ehren des Deutschen Kaisers Wilhelm II. statt. Die Einweihung des Berliner Sportdenkmals erfolgte am 12. Juni 1898. Von Kaiser Wilhelm hoch gelobt wurde der Platz um die 1000-Meter-Regatta-Strecke, an der er mit der Kaiserlichen Yacht “Alexandria” feierlich vorbei zog.

Das ehemalige Denkmal befand sich zwischen Regattastraße und Sportpromenade. Nahe der Regattastrecke stößt man heute auf eine Parkanlage mit integrierter Tafel „Platz des Deutschen Sportdenkmals“. Mehr zum Thema Berliner Sportdenkmal finden Sie hier.

 

Leave a Reply